Handy Tarifvergleich 2017 - suchen Sie sich den besten Handytarif aus

Vergleichsrechner für Handytarife

Wenn der alte Handyvertrag ausläuft, stellt sich die Frage, ob der alte Vertrag verlängert oder zu einem anderen Tarif gewechselt werden sollte. Es ist ratsam, sich dies gut zu überlegen, da durch den richtigen Handytarif erhebliche Kosteneinsparungen möglich sind. Aufgrund der breiten Auswahl an Handytarifen fällt die Wahl allerdings schwer. Der Markt ist unübersichtlich und Werbeversprechen vernebeln ihn zusätzlich. Mithilfe des Vergleichsrechners finden Sie jedoch objektiv und schnell den besten Handytarif. Welcher der beste Handytarif ist, liegt dabei ganz an Ihnen und Ihrem Nutzungsprofil.

So nutzen Sie den Vergleichsrechner für Handytarife

Die Nutzung des Vergleichsrechners für Handytarife ist denkbar einfach. Sie beantworten dafür nur einige Fragen zu Ihren Wünschen und Ihrem Nutzungsverhalten. Sensible persönliche Daten werden nicht erfragt. So geben Sie ein, ob Sie mit dem neuen Handytarif auch ein neues Handy benötigen oder nicht. Außerdem machen Sie Angaben bezüglich der gewünschten Inklusivminuten oder ob Sie einen Allnet-Flat-Tarif bevorzugen. Der Vergleichsrechner fragt Sie ferner nach dem gewünschten Datenvolumen und welche Vertragslaufzeit Sie präferieren. Zuletzt geben Sie ein, ob Sie Ihre bisherige Rufnummer behalten möchten oder nicht.

Unter Berücksichtigung Ihrer Antworten ermittelt der Vergleichsrechner für Handytarife schnell und zuverlässig Ihren optimalen Handytarif. In Form einer Liste werden Ihnen die passenden Tarife dargestellt. Der Rechner berücksichtigt zudem nicht nur die monatlich anfallenden Gebühren, sondern auch die einmaligen Kosten und einmaligen Boni. Zu diesen zählen beispielsweise etwaige Freischaltungskosten oder ein Startguthaben. Diese Werte rechnet der Vergleichsrechner automatisch auf 24 Monate hoch, sodass Sie in der Übersicht nur den tatsächlichen Effektivpreis pro Monat angezeigt bekommen.

Das müssen Sie beim Tarifwechsel beachten

Handyanbieter Tarifwechsel

Ein Tarifwechsel ist nicht weiter schwierig, aber es gibt dennoch ein paar Dinge zu beachten. Grundsätzlich kann innerhalb Europas jedes Handy für jedes Netz eingesetzt werden, weshalb Sie für einen neuen Tarif Ihr altes Handy weiterverwenden können. Sie erhalten bei einem Tarifwechsel vom neuen Betreiber eine neue SIM-Karte, die Sie gegen Ihre alte SIM-Karte austauschen. Sollten Sie Ihr Handy jedoch erst vor kurzem zusammen mit einer SIM-Karte erworben haben, kann es sein, dass eine SIM-Lock besteht. Dies bedeutet: Für zumeist zwei Jahre funktioniert das Handy nur mit dieser Karte. Gegen eine Gebühr lässt sich die SIM-Lock aufheben. Viele Kunden möchten Ihre Rufnummer behalten, wenn sie zu einem anderen Anbieter wechseln. Auch dies ist kein Problem. Gesetzlich sind Mobilfunkanbieter seit November 2002 dazu verpflichtet. Die Rufnummermitnahme erfolgt mithilfe des bisherigen Mobilfunkanbieters. Dieser gibt sie für die Portierung frei, weshalb eine Verzichtserklärung erforderlich ist. In dieser versichert der Kunde dem alten Anbieter, dass er auf weitere Dienstleistungen verzichtet. Außerdem enthält die Verzichtserklärung die Kundendaten, den Namen des künftigen Anbieters und nähere Informationen zum bisherigen Vertrag wie SIM-Kartennummer und Telefonnummer.

Wenn Sie derzeit über ein Handy mit Vertrag verfügen, sollten Sie die Kündigungsfrist einhalten, damit ein unproblematischer Tarifwechsel möglich ist. Bei Prepaid-Handy müssen Sie wie erwähnt die SIM-Lock beachten, die sich allerdings legal umgehen lässt. Die Gebühren, die für die Freischaltung anfallen, sind jedoch zumeist so hoch, dass sich ein Tarifwechsel erst nach den obligatorischen zwei Jahren lohnt.