Telefonanschluss kündigen 2017 - mit kostenlosen Kündigungsservice

Telefonanschluss kündigen

Oftmals weiß man nicht recht: Ist mein Telefon-Tarif nun wirklich günstig, oder ist ein anderer eventuell sogar billiger? Doch gerade als "Neuling", eventuell in der ersten eigenen Wohnung, greift man gerne auf den Rat der Eltern und einen bereits bekannten Anbieter zurück. Möglich, dass dieser nicht immer der günstigste ist. Auch eine nicht ganz kompetente Beratung (oder gar fehlende, sofern der Kunde bereits voreingenommen in den Laden kommt), kann dazu führen, nicht unbedingt den billigsten Anbieter zu erwischen.

Gleich Telefonanschluss kündigen? Oder gibt es andere Lösungen?

Wer das Gefühl hat, viel zu viel Geld für Internet und Telefon auszugeben, hat mehrere Möglichkeiten:
1. Freunde und oder Bekannte um Rat bitten, um sich vor dem Telefonanschluss kündigen eine bzw. mehrere verschiedene Meinungen zu holen. Eventuell nutzt jemand von ihnen einen anderen Tarif, sodass man sich über Vor-und Nachteile austauschen kann. Denn nicht immer ist billiger auch gleich besser. Eventuell hat ein billigerer Tarif die Nachteile, dass der Anschluss oft nicht erreichbar oder keine stabile Internetverbindung möglich ist.

2. Sich in einem Geschäft von kompetenten Mitarbeitern beraten lassen. Oftmals ist es doch so, dass die Mitarbeiter in einem Telefongeschäft nicht einfach irgendwelche Verträge verkaufen wollen, sondern ihren Kunden auch Empfehlungen geben können. Natürlich sind hierbei nicht bloß die Probleme entscheidend, welche bei den verschiedensten Anbietern auftreten könnten. Wichtig ist bei der Kostenfrage beispielsweise auch, wie schnell denn der Internetanschluss sein soll und ob das Modem in dem Falle extra gezahlt, gemietet oder frei dazu wählbar wäre.

3. Ein Vergleichsportal im Internet wählen - das geht bequem vor dem Telefonanschluss kündigen und von zuhause aus. In einem solchen Vergleichsportal bekommt man mit nur wenigen Klicken die Vor-und Nachteile jedes Anbieters angezeigt - inklusive der anfallenden Kosten und Anmelde- bzw. Technikergebühren. Wer sich nicht sicher ist, kann auch mehrere Vergleichsportale nutzen, um sich ein besseres Bild machen zu können.

zum DSL Preisvergleich >>