Internetanschluss beantragen 2018 - So funktioniert es!

Internetanschluss beantragen

„Es war einmal eine Zeit, in der war es sehr aufwendig, um einen Internetanschluss zu erhalten. In dieser Zeit mussten die Menschen stets einen ISDN-Anschluss beantragen, um Internet zu erhalten, und dieser war nur bei der Deutschen Telekom erhältlich.......“

Doch diese Zeiten gehören in die „Geschichtsbücher“ denn es hat sich einiges auf dem Kommunikationsmarkt getan. Seit 1998 ist die Deutsche Telekom der „Ex-Monopolist“ und der Weg für die alternativen Anbieter war frei. In den ersten Jahren boten diese ihre Tarife allerdings nur regional an, was sich mit der Zeit ebenso veränderte. Verbraucher, die heute einen Internetanschluss beantragen möchten, stehen nicht vor diesen Problemen, sondern vor ganz anderen: Bei wem soll man den Internetanschluss beantragen?

Die Tarife vergleichen und den Internetanschluss beantragen

Internetanschluss beantragen

Heute sind keine Dokumente mehr erforderlich, wenn es darum geht, einen Internetanschluss zu erhalten. Zumeist ist es ausreichend, die Adresse anzugeben und schon wird eine Aussage darüber getroffen, ob dort der Service geboten wird oder nicht. Es kann auch hilfreich sein, wenn die Rufnummer des vorherigen Anschlusses bekannt ist, vor allem wenn es sich um ein Mehrfamilienhaus handelt, in dem mehrere Adern verlegt sind. So kann der Techniker sicherstellen, dass er den richtigen Anschluss freischaltet.

Der Kunde selbst sollte sich vor dem Antrag seines Internetanschlusses jedoch auf einen Vergleich der Anbieter konzentrieren. In den Regionen gibt es neben den großen Providern auch immer wieder kleinere Anbieter, die dort ihren Service bieten. Wer besonders günstig im Internet unterwegs sein möchte, der sollte auf einen entsprechenden Tarif achten. Die User, die Highspeed-Internet wünschen, die sollten eben darauf achten und anderen, die Interesse an mehreren Leistungen haben, wie bspw. neben dem Internet auch Festnetz und TV, die richten ihre Suche danach aus. Selbst andere Zusatzangebote, wie E-Mail-Adressen oder Webspeicher können wichtig sein, für manche Kunden.

Die DSL Anbieter: Vier „Branchenriesen“ und viele kleine Anbieter

Ein Internetanschluss ist heute ein fester Bestandteil eines jeden Haushalts und die Doppel-Flats zum Telefonieren und Surfen haben sich bereits bei den Verbrauchern als eine sehr beliebte Art des Anschlusses durchgesetzt. In einem Vergleich der DSL-Anbieter(→ Telefonanschluss mit DSL) werden über 360 DSL und Kabelanbieter miteinander verglichen, so dass ein jeder garantiert den Tarif findet, der seinen eigenen Ansprüchen entspricht.

Für die meisten Verbraucher sind die sogenannten 2Play-Tarife die günstigste Wahl. Mit ihnen kann zum Festpreis gesurft und ins deutsche Festnetz telefoniert werden. Allerdings unterscheiden sich die Doppel-Flats noch ein wenig von den einfachen Flatrate-Tarifen. Aber sie bieten eine deutlich höhere Ersparnis und Sorglosigkeit, vor allem dann wenn regelmäßig und viel ins Festnetz(→ Festnetz Telefonanschluss) telefoniert wird.

Anbieter Info
Telekom
Deutsche Telekom

Von der Telekom wird das größte Glasfasernetz in Deutschland betrieben. Dieses misst rund 218.000 km. Über dieses werden von der Telekom DSL-, VDSL- und Glasfaseranschlüsse realisiert. Ebenso bietet das Unternehmen darüber Surf- und Telefon-Flatrates an sowie über IPTV ein umfangreiches TV-Angebot. Die Telekom kitzelt mit der Vectoring-Technik bis zu 100 Mbit/s aus den VDSL-Leistungen heraus.

o2
o2

Telefónica Deutschland bietet unter der Marke o2 Internetzugänge und Telefonanschlüsse an. DSL- und VDSL-Doppelflatrates inkl. einer Telefonie-Flat ins deutsche Festnetz werden mit Surfgeschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit/s angeboten. Einen speziellen DSL-Tarif für junge Leute hat das Unternehmen mit DSL Young geschaffen.

Vodafone
Vodafone

Das Unternehmen verfügt über ein eigenes Festnetzkonzentrationsnetz. Angeboten werden von Vodafone DSL- und VDSL-Anschlüsse mit einer Downloadgeschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s. IN den Tarifen sind Doppel-Flatrates enthalten. Zudem bietet Vodafone Kabel Deutschland über die DSL Leitung ein umfangreiches TV-Angebot an.

1und1
1 & 1

Der DSL-Provider hat seinen Sitz in Montabaur. Das Angebot des Providers besteht aus günstigen Internetzugängen und Doppel-Flatrates. Realisiert wird das Angebot zum Teil über das 50.000 km umfassende Glasfasernetz von 1 & 1 Versatel. Darüber hinaus ist es möglich Triple-Play-Tarife zu buchen, in denen ein umfangreiches TV-Angebot über IPTV angeboten wird.

Auch Kabelanbieter bieten Internet

Nicht nur über die vier oben genannten Provider ist es den Kunden möglich, einen Internetanschluss zu beantragen. Sondern ein DSL Anschluss kann auch über das Fernsehkabel realisiert werden. Allerdings gibt es hier eine Voraussetzung: Es muss ein Anschluss eines Kabelanbieters im Haus verlegt sein.

Anbieter Info
Vodafone
Vodafone

In Deutschland stellt Vodafone Kabel Deutschland den größten Kabelnetzbetreiber dar. Das Unternehmen bietet neben TV-Paketen auch schnelle Internetanschlüsse mit Flatrates ins deutsche Festnetz sowie Surf-Flatrates. Den Kunden wird durch das Hybridnetz aus Glasfaser- und TV-Kabeln mit einer Gesamtlänge von 400.000 km eine Surfgeschwindigkeit von bis zu 500 Mbit/s geboten.

Unitymedia
Unitymedia

Das zweitgrößte Kabelnetz in Deutschland wird von Unitymedia betreiben. Unitymedia erreicht damit rund 12,7 Mio. Haushalte, wobei über das Glasfaser- und TV-Kabelnetz Internetanschlüsse mit einer Geschwindigkeit von bis zu 400 Mbit/s realisiert werden. Des Weiteren werden auch Telefonanschlüsse und TV-Pakete angeboten.

PŸUR
PŸUR (ehemals Tele Columbus und Primacom)

Das Unternehmen ist eine Marke der Tele Columbus Gruppe und ist der drittgrößte Anbieter in Deutschland in Hinsicht auf die Kabelnetzanbieter. Bundesweit sind an das Netz von PŸUR 3,6 Mio. Haushalte angeschlossen. Neben TV bietet das Unternehmen auch Internet, Telefon und Mobilfunk. Im Breitbandkabelnetz beträgt die Geschwindigkeit bis zu 400 Mbit/s.

Heute den Internetanschluss beantragen und morgen bereits online sein

Telefon Internetanschluss beantragen

Wer von zu Hause aus arbeitet, der ist darauf angewiesen, dass er schnell mit dem Internet(→ Telefonanschluss mit Internet) verbunden ist. In einem solchen Fall ist eine zuverlässige Internetverbindung bares Geld wert und kommt es zu einem Ausfall, dann kostet es Geld. Aber selbst dann, wenn kein Home-Office besteht, wünschen sich die meisten eine schnelle und stabile Internetverbindung. Das gilt ganz besonders dann, wenn regelmäßig Filme, Videos und Musik gestreamt werden. In diesem Fall sollte nicht vergessen werden, den Internetanschluss zu beantragen, wenn ein Umzug bevorsteht. Denn wird der Antrag nicht früh genug gestellt, dann kann es passieren, dass man einige Zeit ohne World Wide Web auskommen muss.

Wer seinen Internetanschluss beantragen möchte, der sollte vorausschauend denken. Der Grund ist, dass es in einigen Fällen doch eine gewisse Zeit dauern kann, bis das der (neue) Anbieter die Leitung zur Verfügung stellt. Wird ein alter DSL Anschluss abgemeldet, dann sollte darauf geachtet werden, dass die Kündigungsfrist eingehalten wird. Besonders wer auf das Internet angewiesen ist, der sollte sicherstellen, dass es nicht zu unerwarteten Komplikationen kommt.

Wie wird ein passender Tarif ausgewählt?

Internetanschluss beantragen Dauer

Wenn es um die Tarifauswahl geht, dann sollte auf einige Punkte ganz genau geachtet werden:

Die Einrichtungsgebühr: Kunden die einen neuen Internetanschluss beantragen, erhalten vom Anbieter oftmals zum Vertragsbeginn eine Rechnung, in denen eine Gebühr zwischen 50 und 100 Euro berechnet wird. Ratsam ist es, auf Sonderaktionen zu achten, damit diese Kosten für einen Anschluss umgangen werden können.

Die Hardware: Es wird zumindest ein DSL-Modem benötigt, damit der Weg ins Internet frei ist. Diese wird von den meisten Anbietern in Rechnung gestellt. Doch es kann auch vorkommen, dass noch eine spezielle Hardware zur Verfügung gestellt werden muss. Von einigen Anbietern wird die Möglichkeit geboten, diese direkt bei Vertragsbeginn zu erwerben – oder man kann sich auch entscheiden, dafür eine monatliche Pauschale zu entrichten.

Die Netzwerknutzung: Es versteht sich von selbst, dass nachdem Kunden einen Internetanschluss beantragt haben, die Leitung von mehreren Endgeräten gleichzeitig genutzt wird. Aber es ist empfehlenswert, beim Anbieter nachzufragen oder nachzulesen, für wie viele Endgeräte die DSL-Leitung ausgelegt ist.

Der Provider: Wer sich für einen Anbieter entschieden hat, der kann seinen Internetanschluss beantragen. Richtig? Absolut und das funktioniert schnell und unkompliziert online.

Schritt für Schritt Anleitung, um den Internetanschluss zu beantragen

Internetanschluss beantragen Schritt für Schritt Anleitung

Schritt 1: Den Internetanschluss online beantragen

  • Als Erstes gilt es über den Telefonanschluss Vergleich einen passenden DSL-Tarif zu finden.
  • Im Anschluss kann man den Internetanschluss beantragen und das direkt online. Dabei kann auch ein Wunschtermin für die Freischaltung angegeben werden.
  • Im Anschluss an die Bestellung gibt es eine Bestätigungsemail vom Anbieter

Schritt 2: die Zugangsdaten und der Termin der Aufschaltung

  • Vom Anbieter erhält der Kunde seine DSL Zugangsdaten und der geplante Freischalttermin wird mitgeteilt.
  • Die Zugangsdaten sind notwendig, damit Modem oder Router angeschlossen werden können.

Schritt 3: die Hardware

  • Bevor der Zugang freigeschaltet wird, sendet der Anbieter die notwendige Hardware (Router oder Modem) zu.
  • Diese Hardware kann genutzt werden, sobald der Anschluss vom Anbieter freigeschaltet wurde.

Schritt 4: Der Anschluss wird freigeschaltet

  • Zum vereinbarten Termin schaltet der Anbieter den Anschluss frei.
  • Modem oder Router können selbst installiert und mit dem PC können die Zugangsdaten eingerichtet werden. Die Anleitung dafür wird mitgesendet.
  • Nur dann wenn ein kostenpflichtiger Installationsservice gebucht wurde, kommt ein Techniker ins Haus.
  • Sollte der Anbieter aus irgendwelchen Gründen einen Techniker senden, dann wird der Kunde darüber frühzeitig informiert.
  • Fertig – der DSL Anschluss ist eingerichtet und der Weg ins Internet ist frei!

Mit dem DSL-Anschluss umziehen – muss man einen neuen Internetanschluss beantragen?

In Deutschland ziehen jährlich Millionen von Menschen um. Dabei kann es sich um verschiedene Gründe handeln: aufgrund eines neues Jobs, raus aus Hotel Mama, dem Bau oder Kauf einer eigenen Immobilie oder ganz schlicht weg, aufgrund dessen das man eine Veränderung wünscht. Aber was tun mit dem vorhandenen DSL-Anschluss?

Viele Dinge, die beim Umzug mit der DSL-Leitung notwendig sind, wurden mit dem Telekommunikationsgesetz 2012 standarisiert. So ist es bei einem Umzug grundsätzlich so, dass der DSL-Anschluss mit dem Kunden „mitzieht“, sofern der Anbieter an dem neuen Standort den gebuchten Dienst zur Verfügung stellen kann. Das bedeutet, es gibt nicht ohne Weiteres ein Sonderkündigungsrecht, wobei es dennoch in gewissen Situationen gewährt wird:

  • Umzug ins Ausland
  • Eine Region wo der Anbieter keine Versorgung bietet
  • Bei nicht umsetzbaren Internetgeschwindigkeiten

In diesen Fällen kann der bestehende Vertrag mit einer Frist von drei Monaten gekündigt(→ Telefonanschluss kündigen) werden. Aber dennoch: Ein jeder Anbieter handhabt einen Umzug anders.

Eines ist sicher: Durch einen Umzug darf sich die Mindestvertragslaufzeit nicht verlängern. Aber aufpassen muss der Kunde, wenn er zu einem neuen Tarifmodell wechselt. Denn in dem Fall ist eine neue Vertragslaufzeit rechtens. Je nach Anbieter variieren die Kosten für den Umzug zwischen 20 und 70 Euro. Bei frühzeitigen Melden des bevorstehenden Umzugs sollte der Kunde seine aktuelle Kundennummer bereithalten sowie den Wunschtermin für die Umschaltung. Es ist zudem hilfreich für den Anbieter, wenn er weiß, wer zuvor der Anschlussinhaber am neuen Wohnort war. Das heißt, hier muss man keinen neuen Internetanschluss beantragen.